Orchester der Akademie St. Blasius
Lexikon

Barbara Riccabona

 width=
Barbara Riccabona, Cellistin, geboren und aufgewachsen in Tirol, erhielt ihre erste musikalische Ausbildung zunächst privat, dann noch während ihrer Schulzeit am Tiroler Landeskonservatorium bei Max Engel. Nach der Matura wechselte sie an die Universität Mozarteum Salzburg zu Prof. Heidi Litschauer, wo sie ein Bachelorstudium in Violoncello absolvierte, das sie 2006 mit Auszeichnung abschloss. 2004/05 verbrachte sie ein Erasmusjahr in Malmö (Schweden). Anschließend setzte sie ihr Studium an der Musikhochschule in Frankfurt am Main bei Prof. Gerhard Mantel fort, wechselte bald darauf nach Stuttgart, wo sie von 2008 bis 2010 ihr Masterstudium bei Prof. Conradin Brotbek belegte, das sie ebenfalls mit Höchstnote abschloss. Barbara legte den Schwerpunkt in der ersten Hälfte ihrer Ausbildung zunächst stark auf das Orchester, spielte u.a. im Gustav Mahler Jugendorchester und substituierte regelmäßig im Mozarteum Orchester Salzburg. 2006 wurde sie in die Stiftung Live Music Now aufgenommen.
Im Masterstudium begann sie sich intensiver mit zeitgenössischer Musik zu beschäftigen, spielte u.a. solistisch beim Cage- Festival in Waiblingen bei Stuttgart. Seit 2012 lebt sie als freischaffende Musikerin in Wien. Sie spielt bei vielen wichtigen Ensembles für Neue Musik, wie dem Klangforum Wien, Ensemble Phace oder Ensemble Wiener Collage. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Kammermusik. Ihr neu gegründetes Sextett Area+ hatte im März in Wien und Graz Premiere. Im Sommer 2015 war sie mit dem Ensemble 013 in der Dreigroschenoper im Rahmen der Salzburger Festspiele zu hören.

Archiv