Orchester der Akademie St. Blasius
Lexikon

Dorka Ujlaky

stammt aus Ungarn

1986-1993 Violine an der Kiraly-König Peter Musikschule Szeged
1993-1997 Violine, Viola, Klavier und Orchester am Konservatorium der Liszt Ferenc Musikhochschule,
1997-2001 Musik (Violine), Hochschule für Musik, Universität Szeged
2001-2003 Violine, Universität von Debrecen
2004-2007 Konzertexamen/Violine, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Professoren:
Marta Janurik, Maria Zs. Szabo, Eszter Perenyi, Denes Zsigmondy, Anne Shih, Ervis Gega

 

Stipendien:
1997-1998 Stipendiatin der deutschen Musiktage in Holzhausen
1997-2003 ungarisches Staatsstipendium für Musikhochschule und Universität
2004-2006 Szegediner Stadtstipendium für junge Künstler

Preise:
2005 Wettbewerb „Schloss Waldthausen“
Preisträgerkonzert im Landtag Rheinland-Pfalz mit SWR2-Mitschnitt

Berufliche Tätigkeiten:
2004 Mitglied im Gutenberg Quartett
2005 Mitglied im Mainzer Kammerorchester
2005-2006 Aushilfe bei der Klassischen Philharmonie Bonn
2007 Mitglied im Lemberg Quartett
2007-2008 Orchesterpaktika im Staatstheater Saarbrücken
2009-2010 Zeitvertrag am Stadttheater Gießen
2008-2011 Lehrerin bei der Neuen Musikschule in Geisenheim
2009-2015 Lehrerin bei dem Kulturforum Hattersheim
seit 2011 Angestellt bei der Kreismusikschule Limburg
seit 2014 Mitglied im Symphonieorchester Vorarlberg
2003 Referentin „Gedanken über fast verlorengegangene musikalische Talente auf dem Gebiet der Schulung der musikalischen Fähigkeiten“ im Rahmen der Tagung „Eine zeitnahe Problematik der begabungsorientierten Bildung“ an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften.