Orchester der Akademie St. Blasius
Lexikon

Michael F.P. Huber (*1971) – Komponist

 width= besuchte in Innsbruck das Musikgymnasium. Er lernte die Instrumente Klavier, Violine und Posaune. 1990 bis 1992 erhielt er von Peter Suitner privaten Kompositionsunterricht, 1991 bis 1992 studierte er Musikwissenschaft und Pädagogik an der Universität Innsbruck. Danach wechselte er an die Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, wo er von 1992 bis 1998 Komposition und Musiktheorie studierte. Seine Lehrer waren Iván Eröd (Tonsatz, Harmonielehre, Kontrapunkt), Kurt Schwertsik (Komposition), Klaus-Peter Sattler (Medienkomposition, Filmmusik) und Christian Mühlbacher (Jazztheorie und Arrangement). Von 1997 bis 1999 war er mehrfacher Stipendiat der Filmwerkstadt Essen und Teilnehmer an den „European Film Music Workshops“. Von 1998 bis 2001 war er als Komponist, Arrangeur, Notensetzer und privater Klavier- bzw. Theorielehrer tätig, von 2001 bis 2002 dann als Sound Editor bei der Vienna Symphonic Library. In der Folgezeit arbeitete er als privater Klavier- und Kompositionslehrer in Wien, ehe er 2004 seine Tätigkeit für das Tiroler Musikschulwerk aufnahm. Seither unterrichtet er Klavier, Musiktheorie sowie Kammermusik und ist als Korrepetitor tätig. Zudem ist er regelmäßig als Musiker an verschiedenen Konzertprojekten beteiligt.

Mit dem Orchester der Akademie St. Blasius erschienen folgende CDs in der Reihe musikmuseum: MM7, MM20, MM21, MM23

Archiv